Freitag, 27. November 2020

Heterogenität und Lesen

Beschreibung der Veranstaltung

Ein Grund für die Heterogenität beim Lesen ist die mangelnde Fähigkeit der Lesenden, die Leserichtigkeit, Leseflüssigkeit und Lesegeschwindigkeit gleichzeitig zu kontrollieren. Für Fingerleser ist dies gar unmöglich und damit ist das verstehende Lesen von Sachtexten ausgeschlossen. Ein weiterer Grund für die Heterogenität ist das mangelnde Weltwissen. Studien belegen, dass das Vorwissen der stärkste Einflussfaktor auf das Textverstehen ist. Im Vortrag wird praxisnah gezeigt, wie Leseschritte mit Leseaufträgen gestaltet werden können, um das verstehende Lesen auch unter Heterogenitätsbedingungen zu ermöglichen.

Kennziffer: 4481

Zur Anmeldung

Weitere Informationen auf dieser Webseite (extern).

Details
Beginn: Freitag, 27. November 2020
Umfang & Dauer: 15:30-16:30 Uhr
Kategorie(n)
Organisation

Ernst Klett Sprachen GmbH

70022 Stuttgart
Ansprechpartner

Ansprechpartner unbekannt. Bitte auf der Website des Veranstalters informieren.

Veranstaltungsort

Online

bitte Kennziffer beachten
Online

Weitere Informationen zur Durchführung des Web-Seminars erhalten Sie vom Veranstalter.